Der ein oder andere von euch wird es sicherlich bereits kennen und zu schätzen wissen, viele jedoch nicht. Es geht um „IPTV“ beziehungsweise Fernsehen über eure DSL-Leitung. Zurzeit gibt es leider nur zwei große Anbieter von IPTV zum einen hätten wir die „Deutsche Telekom“ und zum anderen „Vodafone“. Bis April 2012 bot der Anbieter „Alice“ noch IPTV an, jedoch wurde dieses mittlerweile für Neukunden eingestellt.

IPTV ist ein wirklich spannendes Thema, das findet auch die Stiftung Warentest und hat mal ein wenig geprüft. Bei diesem Prüfen kam heraus, dass IPTV sich deutlich gegen SAT, DVB-T und Kabel durchgesetzt hat. Es wird sicherlich auch an den Funktionen liegen, dass IPTV sich über kurz oder lang durchsetzen wird. Wenn man nur bedenkt, man kann bei den Anbietern teilweise einfach während der Film läuft auf Pause drücken und später weiterschauen. Hinzukommt, wenn ihr IPTV empfangt und keinen Fernseher zu Hause habt, sondern Fernsehen am PC guckt müsst ihr weniger an die GEMA zahlen, was jedoch kein ausschlaggebender Grund sein dürfte.

Ein weiterer Vorteil ist das „Video-on-Demand“ Angebot von vielen Anbietern. Man kann sich mittels dieses Services Filme und Serien dann anschauen, wann man Zeit und lust dazu hat. Das Archiv der „Deutschen Telekom“ umfasst bereits ca. 18000 Titel. Außerdem werden viele Serien und Filme nochmals in einem TV-Archiv gespeichert, um sich das nochmals anzuschauen. Alternativ gibt es natürlich auch Geräte, die direkt auf eine eingebaute Festplatte aufzeichnen können, diese Kosten jedoch deutlich mehr als die einfachen „IP-Set-Top-Boxen“.

Leider braucht man für jedes Endgerät, welches das Fernsehen anzeigen soll, auch einen entsprechende „IP-Set-Top-Boxen“. Was wie beim Fernsehen via SAT einen entsprechenden Kostenfaktor auslöst und somit für Haushalte mit vielen Endgeräten entsprechend teuer wird. Natürlich sind die Möglichkeiten, die man mit IPTV bereits jetzt hat, schon relativ vielen, man darf nur nicht vergessen, es kostet alles eine Menge Geld und meistens bekommt man direkt noch DSL und Telefon vom jeweiligen Anbieter gestellt.

Ein weiteres Manko dürfte es sein das natürlich ein HD-Film mehrere GB hat und um das ruckelfrei zu schauen, muss man schon eine gewisse Geschwindigkeit haben sonst macht das beste Bild keinen Sinn. Ihr solltet also darauf achten je nachdem, wie viele Geräte nebenher noch das Internet nutzen sollen, eine dementsprechend gute Leitung zu haben.

Ich bin echt begeistert vom IPTV und werde mir dazu auch sicherlich mal die ein oder anderen Händler auf der IFA 2012 vornehmen und mit meinen Fragen löchern. Es wird meiner Meinung nach das Fernsehen der Zukunft, insofern es die Netzbetreiber schaffen eine ordentliche Infrastruktur aufzubauen. Weitere Informationen und News zum Thema IPTV bzw. Internetfernsehen findet Ihr hier. Was haltet ihr vom Thema IPTV beziehungsweise Fernsehen via Internet? Nutzt ihr dieses bereits und wie sind eure Erfahrungen damit? Hinterlasst mir einfach einen Kommentar. euer d0wn